Ökologisches Grundeinkommen – Klimapolitik mit Ökosteuern und Umverteilung

ringvorlesung


Vortrag und Diskussion mit Dr. Ulrich Schachtschneider

Dienstag, 28. November 2017, 18:15 Uhr, Aula (Gebäude A11) der CvO Universität Oldenburg. Freier Eintritt.


Engagierte „Ökos“ versuchen schon heute einen Life Style mit geringen CO2 -Fußabdruck. Doch um eine CO2-arme Kultur und Technologien auf die ganze Ökonomie und Gesellschaft auszuweiten, dürfen die Preissignale dem nicht zuwiderlaufen: Auf klimaschädlichen Ressourcenverbrauch gehört ein saftiges Preisschild. Wie aber ist das möglich, ohne die Ärmsten zu treffen? Und wäre eine Besteuerung von Ressourcen nicht eine Monetarisierung unserer gemeinsamen Umwelt?

Der Oldenburger Autor und Postwachstumstheoretiker Ulrich Schachtschneider stellt den von ihm entwickelten Ansatz „Ökologisches Grundeinkommen“ zur Diskussion und zeigt erste Schritte dorthin auf.

Eine Kooperationsveranstaltung des AStA der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg mit der Olegeno Oldenburger Energie-Genossenschaft eG im Rahmen der Ringvorlesung „Energie- und Verkehrswende“ sowie der Klima-Alianz Oldenburg.


Wo ist die Aula (Gebäude A11)? Zum Lageplan.

Advertisements

Wir fragen Oldenburger Direktkandidat_innen zur Landtagswahl

Am 15. Oktober haben die Bürger_innen Niedersachsens die Wahl. Wie sich die Oldenburger Direktkandidat_innen zum Grundeinkommen äußern erfahrt ihr hier.

Unsere Fragen:

1. Wie stehen Sie zur Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens?
2. Unterstützen Sie ein Grundeinkommen-Experiment in Oldenburg? Wie?

Die Reihenfolge richtet sich nach dem Eingangsdatum der Antworten. Am Mo 9. Oktober endet die Frist zu Antworten. Unsere Wahlprüfsteine sind keine Wahlempfehlung, sondern ein Informationsangebot zur Landtagswahl.


CDU_Baak_PortraitChristoph Baak (CDU)

1. Wie stehen Sie zur Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens?
Ich habe schon oft kontrovers über das Grundeinkommen diskutiert. In seiner Grundidee ist das BGE durchaus sympathisch, ich sehe aber Stand heute keine Möglichkeit einer realistischen Umsetzung.

2. Unterstützen Sie ein Grundeinkommen-Experiment in Oldenburg? Wie?
In Sachen BGE Experiment in Oldenburg sehe ich mich nicht als Unterstützer in vorderster Reihe, würde mich aber einer lebhaften Diskussion darüber nicht verweigern.


6853313034_04e2c8cc4a_bDr. Christiane Ratjen-Damerau (FDP)

1.  Wie stehen Sie zur Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens?
Wir Freie Demokraten sehen die deutlichen Probleme der momentan
bestehenden sozialen Sicherungssysteme. Ein Zuviel an Bürokratie und die
unübersichtlichen Fördertöpfe sind nur zwei der vielen Probleme. Darüber
hinaus kann für Leistungsempfängerinnen und -empfänger ein Zuverdienst
zum Wegfall von Leistungen führen, sodass sich am Ende die Mehrarbeit
nicht auszahlt. Daher setzen wir uns für eine Anhebung der Minjob-Grenze
auf das 60-fache des gesetzlichen Mindestlohnes ein ( das wären heute
530,40 Euro statt derzeit 450 Euro).

Neben dem bedingungslosen Grundeinkommen gibt es ein weiteres Modell,
das die oben aufgeführten Probleme lösen soll: das liberale Bürgergeld.
Dieses Modell wird von der FDP und somit auch von mir unterstützt. Das
liberale Bürgergeld macht es für alle Menschen, die auf die Hilfe der
Gesellschaft angewiesen sind, einfacher und lässt sie nicht länger von
Amt zu Amt rennen. Es ist jedoch nicht bedingungslos und setzt auf die
Anerkennung der eigenen Anstrengungen.

2. Unterstützen Sie ein Grundeinkommen-Experiment in Oldenburg? Wie?
In Schleswig-Holstein ist ein vergleichbares Modellprojekt geplant. Es
bedarf also zumindest einer Unterstützung seitens der Landesregierung,
um ein solches Modellprojekt auch in der Stadt Oldenburg umzusetzen.
Sollte die FDP der nächsten Landesregierung in Niedersachsen angehören,
wäre dies durchaus möglich.


mtf_3731_240x360Ulf Prange (SPD)

1.  Wie stehen Sie zur Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens?
Der Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens bzw. dem Vorschlag ein solches einzuführen, stehe ich offen gegenüber. Durch ein Grundeinkommen würde es jedem Menschen ermöglicht, ein selbstbestimmtes und letztlich menschenwürdiges Leben zu führen. Die Bürokratie gerade im Bereich der Sozialleistungen ist überbordend und die Bedürftigkeitsprüfung stigmatisierend und t.w. auch erniedrigend. Die Möglichkeiten, sich etwas dazu zu verdienen sind eingeschränkt. Das Grundeinkommen könnte hier Abhilfe schaffen. Viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich oder in der Betreuung von Kindern und Pflegebedürftigen. Diese Tätigkeiten werden in unserer Gesellschaft nicht ausreichend honoriert. Auch dies würde sich durch die Einführung eines Grundeinkommens ändern. Schließlich würde die Einführung auch wirtschaftliche Impulse nach sich ziehen, da sich die Konsumausgaben vermutlich erhöhen werden.

In der Debatte, wie wir künftig ein existenzsicherndes Einkommen für Sozialschwache, Rentner und andere Personengruppen organisieren, ist das Grundeinkommen ein möglicher Ansatzpunkt.

Aus meiner Sicht gibt es aber noch viele offene Fragen, z.B. wie sich das Grundeinkommen auf die Inflation auswirkt und wieviel Arbeitsplätze im öffentlichen Dienst, z.B. in der Arbeitsverwaltung wegfallen. Ferner sehe ich Mitnahmeeffekte bei Besserverdienern. Deshalb hielte ich es für sinnvoll, ein Modellprojekt durchzuführen.

2. Unterstützen Sie ein Grundeinkommen-Experiment in Oldenburg? Wie?
Aus den vorgenannten Gründen begrüße ich ein Grundeinkommen-Experiment auch in Deutschland, wie das auch in anderen Ländern diskutiert und t.w. auch schon erprobt wird. Nur durch solche Experimente wird sich letztlich zeigen, ob die Idee in der Praxis funktioniert. Da ich meine Heimatstadt als eine offene Stadt kenne, meine ich, dass Oldenburg für ein solches Experiment sehr geeignet ist. Für die konkrete Umsetzung bzw. die Initiierung eines solchen Modellprojekts sehe ich den Bund in der Pflicht.


hadlerHans-Henning Adler (Linke) 

1.  Wie stehen Sie zur Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens?
Eine Situation herbeizuführen, in der Erwerbsarbeit nicht mehr eine Last sondern Arbeit zum Bedürfnis geworden ist, das hatte schon Karl Marx vorgeschwebt. Er hatte nur wenige Sätze dazu geschrieben, wie eine kommunistische Gesellschaft der ferneren Zukunft aussehen könnte, aber das war einer seiner Kerngedanken. Er hatte aber auch zugleich geschrieben, dass das einen sehr hohen Entwicklungsstand der Produktivkräfte voraussetzt und natürlich in einer solchen Gesellschaft kein Privateigentum an Produktionsmitteln mehr bestehen kann. Zur Finanzierung des Modells wäre ja auch eine gewaltige Umverteilung von Einkommen und Vermögen erforderlich.

So sympathisch ich die Idee finde, muss ich sagen, dass man sich ihr nur in Schritten annähern kann.  Der erste Schritte, ist dass die Sanktionen gegen SGBII- Empfänger beendet werden, eine bedarfsgerechte individuelle  Mindestsicherung von 1050 Euro eingeführt wird und  das Harz-IV-Regime beendet wird. Um eine menschenwürdige finanzielle Ausstattung der Menschen zu ermöglichen und zu finanzieren, müssen die Steuergesetze geändert werden. DIE LINKE. Niedersachsen startet gerade eine Volksinitiative zur Vermögenssteuer und wird in den nächsten Tagen damit beginnen, dafür Unterschriften zu sammeln.

2. Unterstützen Sie ein Grundeinkommen-Experiment in Oldenburg? Wie?
Neue Wege kann man sich erschließen,  indem man zunächst zeitlich und örtlich begrenzte Versuche durchführt. Dafür bin ich offen. Da hier aber Bundesgesetze zeitweilig außer Kraft gesetzt werden müssten, wäre dies allein auf Landesebene gar nicht möglich.


enbDr. Esther Niewerth-Baumann (CDU)

1.  Wie stehen Sie zur Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens?
Ich habe schon oft kontrovers über das Grundeinkommen diskutiert. Der BGE ist in seiner Grundidee durchaus sympathisch. Stand heute sehe ich aber keine Möglichkeit einer realistischen Umsetzung.

2. Unterstützen Sie ein Grundeinkommen-Experiment in Oldenburg? Wie?
In Sache BGE Experiment in Oldenburg sehe ich mich nicht als Unterstützerin in vorderster Reihe. würde mich aber einer lebhaften Diskussion darüber nicht verweigern.


csm_gruene-kandidaten-ol-ltw18_107faa2b9fSusanne Menge, Tim Harms (beide Grüne)

1.  Wie stehen Sie zur Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens?
Wir, beide Landtagskandidaten von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, unterstützen aus ökologischen und sozialen Gründen unbedingt die Einführung eines garantierten Grundeinkommens. Wir haben an verschiedenen Stellen (z.B. Schlossgarten-Frühstück, Veranstaltung mit Arfst Wagner, Grüner, MdB im Café Herz) unsere Unterstützung für die Forderungen deutlich gemacht.

Seit vielen Jahren diskutieren wir Grünen intensiv über das Grundeinkommen, parteiintern aber auch über die Parteigrenzen hinaus. Die Grünen treten ein für eine Gesellschaft, in der niemand ausgegrenzt wird und in der selbstbestimmte, soziale und kulturelle Teilhabe für Alle ermöglicht wird. Die politische Grundidee, ein Grundeinkommen als individuelles Grundrecht soziokultureller Teilhabe und Existenzsicherung aller Menschen zu verstehen und voranzubringen, ist uns, den Unterzeichnerinnen und Unterzeichnern dieses Aufrufes, ein sehr wichtiges Anliegen.

Heute steht Bündnis 90/Die Grünen für eine Partei, die das Grundeinkommen nicht nur diskutiert, sondern auch mittels Modellprojekten in der Praxis erproben möchte. So steht es in unserem Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2017. Und nicht nur das. Wir wollen in der kommenden Legislaturperiode Antworten finden auf bisher ungeklärte Fragen. Welche Wirkungen hat ein Grundeinkommen? Was passiert mit der Erwerbsarbeit? Wie ist ein Grundeinkommen finanzierbar? Welches Modell eignet sich am besten? Wie können Übergänge hin zu einem neuen System sozialer Sicherung gestaltet werden ohne allzu starke Unsicherheiten in der Bevölkerung zu erzeugen.

Auch in Schleswig-Holstein macht man sich Gedanken über all diese Fragen. Der Koalitionsvertrag dort sieht vor, ein Zukunftslabor zum Grundeinkommen ins Leben zu rufen. Dies geschah auf Bestreben von Bündnis 90/ Die Grünen. Ferner gehen viele unserer programmatischen Konzepte in ihrer Intention auf ein Grundeinkommen zurück:

Eine einkommensunabhängige Kindergrundsicherung für alle Kinder – als Teil unseres grünen Familienbudget -,
Eine Garantierente für alle Menschen die ein Leben im Alter in Würde vorsieht und das ohne Bedürftigkeitsprüfung,
Die Abschaffung der Sanktionen in der Grundsicherung für Arbeitsuchende,
Die Umstellung des Arbeitslosengeldes II auf individuelle Existenzsicherung.
All diese Entwicklungen sind inspiriert von der konkreten Utopie eines Grundeinkommens, die ganz so utopisch nun auch nicht mehr ist bzw. sein mag.

Wir werden die gesellschaftliche und politische Debatte zum Grundeinkommen weiter vorantreiben. Wir werden für die Umsetzung eines Modellprojekts streiten. Auch die anderen Parteien werden sich dieser Diskussion nicht weiter verschließen können. Dafür werden wir Sorge tragen. Wir werden dem Thema die Aufmerksamkeit beschaffen die es verdient. Wir setzen uns entschieden für Parteigrenzen-überschreitende parlamentarische und außerparlamentarische Zusammenarbeit und Diskussion für ein solches Grundeinkommenskonzept in Deutschland und Europa ein. Die Welt verändert sich. Verändern wir uns mit. So wird Zukunft aus Mut gemacht.

2. Unterstützen Sie ein Grundeinkommen-Experiment in Oldenburg? Wie?
Allein in Oldenburg ein Experiment zum Grundeinkommen durchzuführen, gelänge aus unserer Sicht nur mit Hilfe eines finanziell abgesicherten und wissenschaftlich begleiteten Projekts. Die finanzielle Absicherung könnte, wie in Berlin, über Spenden aus der Privatwirtschaft gelingen oder über ein vom Land finanziertes Forschungsprojekt. Die Idee aus Schleswig-Holstein, ein Zukunftslabor zum Grundeinkommen zu initiieren, wäre in einem möglichen Koalitionsvertrag abzusichern.


hnHanna Naber (SPD)

1.  Wie stehen Sie zur Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens?
Die Digitalisierung und die mit ihr einhergehenden Prozesse verändern unsere Vorstellung von (Lohn-)Arbeit nachhaltig. Wir befinden uns in einer rapide fortschreitenden Entwicklung, die dem Arbeitsmarkt klassische Arbeitsplätze entzieht und durch Technologie ersetzt.

Einen großen Vorteil bei der Einführung eines Grundeinkommens sehe ich in der Möglichkeit, trotz dieser Entwicklungen ein menschenwürdiges Leben führen zu können: In Zukunft werden wir mitunter nicht mehr genügend Arbeit haben, um alle Menschen in würdigen, sozialversicherungspflichtigen und angemessen entlohnten Beschäftigungsverhältnissen anzustellen.

Allerdings stellt sich hier auch die Frage, ob wir nicht grundsätzlich zu einer Neuorganisation der Arbeitswelt bzw. Neudefinition der „Arbeit“ kommen müssen (Arbeitszeitverkürzung, Einbeziehung bisher unbezahlter Care-Arbeit, inklusiver, öffentlich geförderter Arbeitsmarkt statt staatlicher Transferleistungen…).

Menschen ohne Erwerbsarbeit werden in unserer Gesellschaft oft als Last empfunden und als faul stigmatisiert. Dies entspricht nicht meinem Menschenbild. So sind von Langzeitarbeitslosigkeit signifikant häufig Alleinerziehende, Migrant*innen, gesundheitlich Eingeschränkte und Ältere betroffen. Darüber hinaus können Menschen arbeitslos sein, wobei sie aber in der Regel nicht beschäftigungslos sind. Ein Grundeinkommen kann die nötigen „Freiräume“ bzw. eine Entstigmatisierung schaffen.

Ungeklärte Fragen sind allerdings, wie sich ein Grundeinkommen beispielsweise auf die Geldentwertung oder auf öffentliche Arbeitsplätze auswirkt. Ein Modellprojekt könnte hierüber ebenso Aufschluss geben wie über die Frage, welchen Stellenwert Erwerbsarbeit für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und das individuelle Selbstwertgefühl und die Selbstwirksamkeit hat.

2. Unterstützen Sie ein Grundeinkommen-Experiment in Oldenburg? Wie?
Oldenburg wäre ein geeigneter Standort für ein Modellprojekt: Unsere Stadt ist aufgeschlossen gegenüber Neuem und empfänglich für gute Argumente. Der Bund muss die Ausgestaltung eines solchen Vorhabens vorgeben, da notwendige Stellschrauben für das Projekt in seiner Verantwortung und Aufsicht liegen.


 

Folgende Kandidat_innen haben wir ebenfalls gefragt:

Wahlkreis 63 Oldenburg-Nord/West

  • Benno Schulz (FDP)
  • Mousa Mazidi (Die Linke)

Presse

2017

23.11.2017, Welt
So stehen die Deutschen zum bedingungslosen Grundeinkommen

23.11.2017, 20 minuten
Zürcher Parlament will Grundeinkommen testen

21.11.2017, Capital
Der Preis der Digitalisierung

18.11.2017, Süddeutsche Zeitung
Kardinal Marx: Grundeinkommen ist „das Ende der Demokratie“

18.11.2017, Zeit Campus
Industrie 4.0: Wo ist der Haken?

13.11.2017, Telekom
Willkommen Grundeinkommen? Von der Endlichkeit der Arbeit und geschenkter Zeit

09.11.2017, stern
Dieser Mann verschenkt 1000 Euro Grundeinkommen im Monat

08.11.2017, Statistisches Bundesamt
19,7 % der Bevölkerung Deutschlands von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht

31.10.2017, Tagesspiegel
„Trauen Sie den Menschen die Freiheit zu!“

20.10.2017, watson.ch
Diese kalifornische Stadt war pleite – jetzt testet sie das Grundeinkommen

19.10.2017, Focus
Wenn Sie nach diesem Jahr geboren sind, droht Ihnen im Alter Armut

18.10.2017, WirtschaftsWoche
Diese Manager fordern das Grundeinkommen

16.10.2017, Deutschlandfunk Kultur
Auf Umwegen in den Arbeitsmarkt

16.10.2017, Manager Magazin
Telekom-Chef Höttges entdeckt seine soziale Ader

13.10.2017, ZDF Plan B
Arme Rentner – reiche Rentner

09.10.2017, Deutschlandfunk Kultur
Grundeinkommen-Projekt in Glasgow: Ein ganzes Stadtviertel soll teilnehmen

09.10.2017, Deutschlandfunk Kultur
Testphase in Finnland: Keine Verlängerung für Experiment Grundeinkommen?

04.10.2017, Deutschlandfunk Kultur
Finnland probiert das bedingungslose Grundeinkommen

07.10.2017, WDR Neun 1/2
Smart Farming – Sind Roboter die Bauern der Zukunft?

30.09.2017, ORF
Digitalisierung als Chance und Gefahr

30.09.2017, Zeit Online
Das bedingungslose Mammut

28.09.2017, Zeit Campus
Jamaika-Koalition: Vielleicht sogar das Grundeinkommen?

16.09.2017, Zeit
„Ich habe geheult vor Erleichterung“

15.09.2017, Welt
Wie stehen die Parteien zum… Grundeinkommen?

06.09.2017, orange by Handelsblatt
So funktioniert das bedingungslose Grundeinkommen in Kenia

06.09.2017, Zeitung Politik & Kultur
„Es ist ein Menschheitstraum“

04.09.2017, Weser Kurier
Unternehmer fordert Grundeinkommen in Bremen: Interview mit Peter Hoedemaker

01.09.2017, ARD
Bedingungsloses Grundeinkommen für alle – eine gewagte Idee? – Empfehlungen aus der Mediathek

01.09.2017, Business Insider
„Die Finanzierungsfrage ist uninteressant“ – Ökonom räumt mit Vorurteilen über bedingungsloses Grundeinkommen auf

31.08.2017, Deutschlandfunk Kultur (Audio)
Ein Grundeinkommen wäre zeitgemäß

29.08.2017, ZDF Frontal 21 (Video)
Die ungerechte Republik

28.08.2017, Deutschlandfunk Kultur (Audio)
Das Plädoyer ist ein Weckruf – Rutger Bregman „Utopien für Realisten“

21.08.2017, ZDF Wiso (Video)
Bedingungsloses Grundeinkommen: Wie praktikabel, wie realistisch ist es?

20.08.2017, Spiegel Online
Zukunft der Arbeit: Gebt den Leuten einfach das Geld

17.08.2017, watson.ch
„Wir sind die größten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall“

17.08.2017, t3n
Bundestagswahl 2017: Parteien beantworten 41 Thesen zur künftigen Digitalpolitik

16.08.2017 n-tv (Video)
Diskussion um Grundeinkommen mit Wirtschaftsethiker Ulf Posé

15.08.2017, Sachsen Fernsehen (Video)
Richard David Precht und Christian Felber: Grundeinkommen und Gemeinwohlökonomie

15.08.2017, Deutschlandfunk Kultur (Audio)
Prekäre Beschäftigung – Wenn der Lohn nicht reicht

12.08.2017, Uni Freiburg
Modell für Menschenwürde: Karl Justus Bernhard Neumärkers Forschung legt nahe, dass das bedingungslose Grundeinkommen in Deutschland eine Chance hätte

12.08.2017, Involo
Richard David Precht: Gedanken zur digitalen Revolution

11.08.2017, t3n
Obamas deutscher Wahlkämpfer zur Bundestagswahl 2017: „Ohne Polarisierung keine Mobilisierung.“

08.08.2017, Süddeutsche Zeitung
Testen oder machen

07.08.2017, Deutschlandfunk Kultur (Audio)
Arbeitslosigkeit 4.0: Machen wir was draus!

03.08.2017, Deutschlandfunk (Audio)
Hartz-IV-Empfänger in Berlin: Programmiert: Der Weg in die Schuldenfalle

30.07.2017, #technomanie
Brauchen wir ein bedingungsloses Grundeinkommen? Ja!

28.07.2017, kurier.at
Drozda plädiert für Modellprojekt mit Grundeinkommen für Künstler

27.07.2017, Bundeszentrale für politische Bildung
Meinung: Roboter haben keine Verantwortung

26.07.2017, bento
Tina bekommt ein Jahr lang 1000 Euro im Monat – ohne etwas dafür zu bekommen

26.07.2017, Stern (Video)
Wie funktioniert das bedingungslose Grundeinkommen?

25.07.2017, Philipp
Ein bedingungsloses Grundeinkommen wäre so viel besser als BAföG

23.07.2017, kurier.at
„Dieses System hat keine Zukunft mehr“

21.07.2017, brand eins
Wie überlebt der Sozialstaat die Digitalisierung? Thomas Straubhaar im Interview über Grundeinkommen

18.07.2017, Stern
dm-Chef Götz Werner erklärt, warum uns das Grundeinkommen nicht zu Faulpelzen macht

17.07.2017, Stern
Wer bezahlt das Grundeinkommen? Ökonom Thomas Straubhaar rechnet es vor

16.07.2017, taz
So was wie Grundeinkommen light

09.07.2017, Blick
„Arbeitet doch alle weniger!“ Arbeitspsychologe plädiert für maximal 34 Stunden pro Woche

06.07.2017, Unicum
1.000 Euro für alle? Das bedingungslose Grundeinkommen

06.07.2017, Huffington Post
Mark Zuckerberg erklärt an einem einfachen Beispiel, wieso wir das bedingungslose Grundeinkommen brauchen

06.07.2017, ZDFneo (Video, das Grundeinkommen ist ab Min 26:21 Thema)
Volksvertreter: Tim Renner, SPD: „Mit etwas Mut können wir alles verändern“

06.07.2017, Deutschlandfunk
Immer mehr Berufstätige armutsgefährdet

05.07.2017, Wired
Hey Peter Tauber, was wollen wir in den 50ern?!

05.07.2017, Hessischer Rundfunk
Deutschland in der Altersarmut

04.07.2017, euro|topics
Sollten Niederlande das Grundeinkommen testen?

04.07.2017, Spiegel Online
Fast jeder Fünfte kann sich keine Urlaubsreise leisten

02.07.2017, Focus
Für Löhne verheerend: Warum Gewerkschaften das bedingungslose Grundeinkommen ablehnen

30.06.2017, DGB
Modell mit Tücken

28.06.2017, Hessischer Rundfunk
Geld ohne Gegenleistung – wie geht das?

27.06.2017, Phoenix (Video)
„1000 Euro für jeden – Wie sinnvoll ist das Grundeinkommen?“ – phoenix Runde

25.06.2017, Spiegel TV (Video)
DER SPIEGEL live in der Uni: Geld für alle – Das bedingungslose Grundeinkommen

24.06.2017, Huffington Post
Politisches Antidepressivum: Das Grundeinkommen

19.06.2017, neues deutschland
Hawaii prüft Einführung eines Grundeinkommens

18.06.2017, SRF (Video)
Carole im Glück?

14.06.2017, Der Tagesspiegel
Bedingungsloses Grundeinkommen – einen Versuch wäre es wert

13.06.2017, WirtschaftsWoche
Die meisten Deutschen wollen das Grundeinkommen

13.06.2017, Business Insider
Youtube-Star LeFloid: „Ich würde das Grundeinkommen einführen“

12.06.2017, WirtschaftsWoche
Geld für gar nichts?

05.06.2017, enorm
Grundeinkommen für alle?

26.05.2017, Trending topics
Zuckerberg fordert bedingungsloses Grundeinkommen als „Polster, um neue Dinge ausprobieren zu können“

25.05.2017, FAZ
Vorsicht vor dem Grundeinkommen!

24.05.2017, piqd
Das Grundeinkommen macht die finnischen Versuchsteilnehmer erfinderischer, zufriedener und mutiger

23.05.2017, WirtschaftsWoche
Finnland testet bedingungsloses Grundeinkommen

23.05.2017, WirtschaftsWoche
Thomas Jorberg: „Geld ist nicht der Grund der Arbeit“

22.05.2017, Deutschlandfunk Kultur (Audio)
Hartz-IV-Sanktionen und ihr Nutzen

22.05.2017, Gründerszene
Wie verändert sich das Leben durch ein Grundeinkommen?

17.05.2017, World Economic Forum
Finland’s basic income experiment is already making people feel better after just 4 months

16.05.2017, Die Anstalt (ZDF) (Video)
Anny Hartmann über das Grundeinkommen

15.05.2017, Business insider
Seit 4 Monaten testet Finnland das Grundeinkommen – und schon jetzt gibt es einen unerwarteten Effekt

13.05.2017, Tichys Einblicke
Das BGE hat mit Sozialismus nichts zu tun

12.05.2017, orange by Handelsblatt
560 Euro Grundeinkommen macht Finnen glücklich

10.05.2017, Panorama 3 (NDR) (Video)
Armutsrisiko Pflege

10.05.2017, orange by Handelsblatt
1.000 Euro pro Monat – dieser Prof erklärt, warum wir das Grundeinkommen brauchen

09.05.2017, a tempo
Philip Kovce – Schlüsselfragen: Lesen in den Zeichen der Zeit

09.05.2017, Zeit online
Andrea Nahles‘ Antwort auf das Grundeinkommen

01.05.2017, Deutschlandfunk (Audio und Text)
„Wir dekorieren auf der Titanic die Liegestühle um“

29.04.2017, Deutschlandfunk Kultur (Audio)
Geld vom Staat für alle? – Pro & Contra

26.04.2017, NDR (Video)
7 Tage: Arbeitsagentur

24.04.2017, ARD ttt (Video)
Die postkapitalistische Utopie von Paul Mason

21.04.2017, Spiegel online
2,8 Millionen Beschäftigte haben befristeten Job

20.04.2017, NDR (Video)
Zu Stolz für die Stütze – Warum Menschen auf Hartz 4 verzichten

18.04.2017, thestar.com
Ontario embraces no-strings-attached basic income experiment

17.04.2017, Deutschlandfunk (Audio oder Text)
Balsam für den sozialen Frieden

12.04.2017, Welt
Kritische Passagen im Armutsbericht umformuliert

12.04.2017, World Economic Forum (Rutger Bregman)
A growing number of people think their job is useless. Time to rethink the meaning of work

09.04.2017, SRF (Audio)
Finnland experimentiert mit einem Grundeinkommen

09.04.2017, Spiegel online
Generationenkonflikt: Jugend an die Macht

04.04.2017, Berliner Zeitung
EU prangert Armut in Deutschland an

04.04.2017, Die Farbe des Geldes
„Ohne Sozialrevolution führt die digitale Revolution ins Chaos“

01.04.2017, Handelsblatt
„Millionen werden ihren Job verlieren – aber das könnte gut sein“

31.03.2017, jetzt
„Wir müssen aufhören, unsere Identität nur in der Arbeit zu suchen“

30.03.2017, heise online
Straubhaar: Heutige Sozialstaat-Ausgaben würden für 925 Euro Grundeinkommen reichen

30.03.2017, Focus
Wie ein Grundeinkommen finanzierbar wäre

29.03.2017, NDR Info Redezeit (Audio)
Grundeinkommen für jeden

22.03.2017, ZDF zoom (Video)
Ausgebeutet – Arbeit nur auf Abruf

22.03.2017, Dagblad Noorden (auf niederländisch)
Groen licht voor experiment bijstand Groningen

22.03.2017, The Independent
Utopia for Realists by Rutger Bregman review: A brilliantly written and unorthodox page-turner

19.03.2017, ARD (Video)
Grundeinkommen gewonnen!

15.02.2017, Panorama 3, NDR (Video)
Lebenserwartung: Wer wenig hat, ist früher tot

10.03.2017, Finanzmarkt Welt
Industrie 4.0 – Unqualifizierte werden nicht mehr gebraucht

09.03.2017, Focus Money
Die Digitalisierung macht das Grundeinkommen unumgänglich

08.03.2017, heise online
„Statistisch gesehen“: Arbeitsplatz-Killer Automatisierung

07.03.2017, Finanzen100
Jetzt plant auch Kanada ein bedingungsloses Grundeinkommen

04.03.2017, brand eins
Es geht um alles

04.03.2017, brand eins
Die Ungeliebten

02.03.2017, Spiegel online
Deutschland wird flächendeckend ärmer

01.03.2017, Spiegel online
So wird die Arbeitslosigkeit schöngerechnet

25.02.2017, Spiegel online (Animation)
Wie gerecht ist Deutschland?

24.02.2017, TED
The rise of the useless class

23.02.2017, Focus Money
Ohne Grundeinkommen sieht Deutschlands Zukunft düster aus

23.02.2017, Handelszeitung
Zehn Thesen zur Zukunft der Arbeit

22.02.2017, Wirtschaftswoche
Mehrheit der Deutschen für bedingungsloses Grundeinkommen

18.02.2017, tagesschau.de
Erst die Arbeit, dann die Tafel

16.02.2017, MDR Kultur Spezial (Audio)
Bedingungsloses Grundeinkommen: Sozial abgesichert in die Zukunft oder unbezahlbare Utopie?

14.02.2017, Capital
„Das Grundeinkommen ersetzt den Sozialstaat“

12.02.2017, Zeit
Das Grundeinkommen ist nichts anderes als eine Steuerreform

11.02.2017, Stern
In Kenia startet das größte Geld-Experiment der Welt

08.02.2017, frauenzimmer.de (Video)
Bedingungsloses Grundeinkommen: Ab in den Urlaub? Oder lieber in den neuen Job?

07.02.2017, medium.com
The Swiss Universal Basic Income Vote 2016: What’s Next?

07.02.2017, Zeit
Lohnt sich der Kampf für Gerechtigkeit?

05.02.2017, Bild
1000 Euro fürs Nichtstun?!

31.01.2017, NDR Weltbilder (Youtube-Video)
Finnland: Bedingungsloses Grundeinkommen im Test

31.01.2017, ZDF
1.000 Euro nehmen Ängste und Sorgen

31.01.2017, Huffington Post
Mit dem Grundeinkommen bekomme ich weniger Geld als zuvor, trotzdem hat sich mein Leben erheblich verbessert

27.01.2017, Perspective daily
Was macht Gratis-Geld mit der Arbeitswelt?

26.01.2017, Stern
Wie das Grundeinkommen das Leben eines Finnen verändert

23.01.2017, finanzen.net
Ein Finne mit bedingungslosem Grundeinkommen erzählt, was sich für ihn geändert hat

22.01.2017, ZDF Reportage (Youtube-Video)
Armes reiches Deutschland – Rentner in Not

19.01.2017, der Standard
Volksbegehren soll Grundeinkommen in Österreich bringen

16.01.2017, Neues Deutschland
Fast die Hälfte ist für die Abschaffung der Hartz-IV-Sanktionen

16.01.2017, Handelszeitung
„Mit Grundeinkommen hätte Trum niemals gewonnen“

15.01.2017, Kurier
Bedingungsloses Grundeinkommen – das Betriebssystem für das 21. Jahrhundert

15.01.2017, World Economic Forum
Why we should all have a basic income

11.01.2017, 20 Minuten
„Ich bin befreit vom Sklaven-Dasein“

06.01.2017, Eurotopics
Funktioniert das Grundeinkommen?

05.01.2017, Spiegel online
Versicherer ersetzt Mitarbeiter durch IBMs Watson


2016

30.12.2016, http://www.scottsantens.com
Top 10 basic income articles of 2016

30.12.2016, Deutschlandfunk
„Ein Gegennarrativ zu Trumpismus und Rechtsruck“

28.12.2016, ze.tt
Geld ohne Auflagen: Finnland und Niederlande testen bedingungsloses Grundeinkommen

29.12.2016, Die Welt
Fassen Sie Mut, lösen Sie Ihre Fesseln!

26.12.2016, Deutschlandradio Kultur
Großes denken und im Kleinen ausprobieren

19.12.2016, Odyssey
10 reasons you should support basic income

17.12.2016, http://www.timoessner.de
Armutsbericht (Karikatur)

15.12.2016, Huffington Post
„Ich habe fast 40 Jahre gearbeitet – und bekomme 500 Euro Rente“

14.12.2016, Nordwest Zeitung
So arbeitet die Region in Zukunft

13.12.2016, Deutschlandfunk
Die Bedürftigen ohne Lobby

08.12.2016, jetzt.de
Junge Menschen haben häufig befristete Arbeitsverträge

07.12.2016, Süddeutsche Zeitung
Ein Grundeinkommen kann die Gesellschaft wieder vereinen

06.12.2016, Spiegel online
Amazon eröffnet Lebensmittelladen ohne Kasse

01.11.2016, Goethe Institut
Geld für alle

18.06.2016, Nordwest Zeitung
Grundeinkommen wäre Chance

11.06.2016, Nordwest Zeitung
Zukunftsweisende Idee für die Übermorgenstadt

06.06.2016, Nordwest Zeitung
Schlechte Idee (Kommentar von Redakteur Alexander Will anlässlich der Schweizer Volksabstimmung)

05.06.2016, Tagesschau (Video)
Volksabstimmung: Schweizer lehnen Grundeinkommen ab

03.04.2016, ZDF (Video)
Unsere ungerechte Gesellschaft (Richard David Precht im Gespräch mit dem Sozialwissenschaftler Prof. Heinz Bude)

26.01.2016, arte (Video)
Bedingungsloses Grundeinkommen: Eine Idee für Europa

grundeinkommen_oldenburg_btw17_jpeg

1. Reihe v. l. Dennis Rohde (SPD), Stephan Albani (CDU), Peter Meiwald (Grüne), Benno Wegener (V-Partei³); 2. Reihe v. l. Claudia Theis (Freie Wähler), Ingrid Brettschneider (ÖDP), Tilmann Heine (BGE), Sarah Herfort (Die Partei)

Wir fragen. Die Kandidaten zur Bundestagswahl antworten!

Am 24. September 2017 habt ihr die Wahl. Ihr bestimmt, welche Kandidaten und Parteien im Bundestag vertreten sind. Welche Positionen die Bundestagskandidaten zum Themenkomplex Grundeinkommen vertreten, erfahrt ihr in unserer Umfrage.

Vielen Dank an alle Kandidaten, die unsere Fragen beantwortet haben. Dies ist keineswegs selbstverständlich!

Hier geht es zu den Antworten der Bundestagskandidaten!

Zitat-Benno-Wegener-Grundeinkommen-basic-incomeZitat-Claudia-Theis-Grundeinkommen-basic-incomeZitat-Ingrid-Brettschneider-Grundeinkommen-basic-incomeZitat-Sarah-Herfort-Grundeinkommen-basic-incomeZitat-Stephan-Albani-Grundeinkommen-basic-incomeZitat-Tilmann-Heine-Grundeinkommen-basic-incomeZitat-Peter-Meiwald-Grundeinkommen- basic-incomeZitat-Dennis-Rohde-Grundeinkommen-basic-income

 

 

 


Spieleabend mit der Initiative Grundeinkommen Oldenburg am 15. September

 

Mehr Infos unter der Website des kreativ:LABORs.

Screenshot_kreativ_labor_grundeinkommen


 

bundestagswahl-2680395_960_720

Wir haben Direktkandidaten und Parteien gebeten folgende Fragen bis zum 14. September zu beantworten, damit Ihr am 24.9.17 eine fundierte Wahlentscheidung treffen könnt:

1. Wie stehen Sie zur Idee des bedingungslosen Grundeinkommens?
2. Soll es über die Frage eines Grundeinkommens eine bundesweite Volksabstimmung geben?
3. Digitalisierung, Arbeit 4.0 und künstliche Intelligenz werden den Arbeitsmarkt stark verändern. Wie wollen Sie diesen Wandel gestalten?
4. Wie wollen Sie Hartz IV humaner gestalten?
5. Sollen ein Kindergrundeinkommen und ein Grundeinkommen für Senioren eingeführt werden?

6. Soll in Oldenburg ein Grundeinkommen-Experiment durchgeführt werden?

Wir sind gespannt auf die Antworten!

 

 


 

Zitat-Mark-Zuckerberg-Grundeinkommen- basic-income

 

1i02rp

 

 

 

flyer_brunchen2

 

 

 

a6_portrait_2s.indd

a6_portrait_2s.indd

 

 


Auch deshalb brauchen wir ein Grundeinkommen:

frauen_rente_2015

 

 


„Briefe an ein Paralleluniversum“ jetzt als eBook lesen

Unser Initiativen-Mitglied Petra Keup hat ihren bissigen Briefroman jetzt bei amazon als eBook veröffentlicht. Schon für 1,49 Euro kann es runtergeladen werden. Ein Teil des Erlöses geht an unsere Initiative. Danke!

Hier gelangst du zum eBook.

cover_universum

 

 

 

initiative-grundeinkommen-oldenburg-petra-und-herta

Autorin Petra Keup (links) hat das Wanderbuch „Briefe an ein Paralleluniversum“ an Herta Walter übergeben.

Den Artikel in der Oldenburger Onlinezeitung OOZ hier lesen.

Wahlprüfsteine zur Kommunalwahl 2016

Die Kommunalwahl findet am 11.09. statt und aus diesem Anlass haben wir die Parteien zu ihren Meinungen zum Thema „Offene Stadt“ befragt.

Vergleicht eure Standpunkte mit denen der Parteien!

Wir freuen uns, dass die CDU in der Stadt Oldenburg , FDP Oldenburg,Piratenpartei Oldenburg und Alfa unsere Thesen beantwortet haben. 🙂

SPD Oldenburg-Stadt, Grüne Oldenburg, DIE LINKE. Oldenburg, Freie Wähler – Bürger Für Oldenburg (FW-BFO) und WFO haben nicht auf unsere Wahlprüfsteine reagiert. 😦

Hier geht’s zu den Ergebnissen:

Ergebnisse der Wahlprüfsteine (pdf)

 

 

 

markus_vorderseite_jpeg

markus_rueckseite_jpeg

 

 

 

 


flyer_vorne_2015_png

 

flyer_rueckseite_2015_png